Neuigkeiten und Wissenswertes aus der Zahnarzt Praxis Bernd Vollmann und Kollegen in Gevelsberg

Praxis Bernd Vollmann und Kollegen

In den Weiden 24 · 58285 · Gevelsberg · Tel.: 02332 - 800 08

Implantate brauchen Pflege

Die für die Reinigung verwendeten Instrumente dürfen die Implantate nicht beschädigen und die umgebenden Gewebe nicht verletzen.

Das Ziel jeder Implantat Behandlung ist ein natürlich aussehender, fest sitzender Zahnersatz, der sicher eingeheilt ist. Bei Implantat getragenen Zähnen soll kein Unterschied zu natürlichen Zähnen zu spüren sein. Sie vermitteln das Gefühl eigener Zähne, fühlen sich an wie Natürliche, sitzen fest und fügen sich harmonisch in die individuelle Zahnumgebung ein.

Wie natürliche Zähne, die bei mangelnder Pflege durch eine Parodontitis gefährdet sind, kann nach erfolgreicher Einheilung bzw. Osseointegration bei unzureichender Mundhygiene an den Implantaten eine so genannte Periimplantitis auftreten. Diese periimplantären Entzündungen um das Implantat sind die häufigste Ursache von Spätkomplikationen, die im schlimmsten Fall zum Verlust eines Implantates führen können. Nur Prävention schützt vor diesen Entzündungen.

Diese Prävention beginnt in der Zahnarztpraxis Bernd Vollmann und Kollegen in Gevelsberg schon vor der Implantation. Gute Mundhygiene und eine entsprechend gesunde Situation des Zahnfleisches und der Zähne sind Voraussetzung für die Planung einer erfolgreichen Implantat Behandlung. Nach der Einheilung der Implantate kann dieser Behandlungserfolg nur mit entsprechender Mundhygiene gesichert werden. Die Pflege zu Hause muss durch eine regelmäßige Kontrolle und professionelle Prophylaxe in der Zahnarztpraxis ergänzt werden. Bei einer Implantat Prophylaxe in der Praxis werden an für den Patienten schwer zugänglichen Stellen des Implantates Anlagerungen, bakterielle Besiedelung (Plaque) und der pathogener Biofilm entfernt.

Woran erkennt man eine Periimplantitis?


Erste Anzeichen einer Periimplantitis sind Rötung, Blutung und Schwellung des Implantat umgebenden Zahnfleisches. Die Symptome einer Periimplantitis sind von Patienten nur schwer zu erkennen, da sie meist schmerzlos sind. Periimplantitis ist im Anfangsstadium erfolgreicher zu behandeln. Die Früherkennung spielt eine besondere Rolle und ist ein wesentlicher Faktor für den Erfolg der Behandlung. Die regelmäßige und systematische zahnärztliche Kontrolle eines Implantates sind zwingend empfohlen.

Zu Beginn ist die Infektion noch auf das Weichgewebe beschränkt. Es kommt zu einer periimplantären Taschenbildung und Schädigung des Bindegewebes. Bei fortgeschrittenem Verlauf der Entzündung wird der an das Implantat angrenzende Knochen angegriffen. Je früher eine Periimplantitis diagnostiziert wird, umso höher sind die Chancen einer erfolgreichen Therapie. Bei rechtzeitiger Diagnose kann der gefürchtete Knochenabbau um die Implantate verhindert werden.

Besondere Mundhygiene

Damit Patienten möglichst lange an Ihren neuen, fest sitzenden Zähnen Freude haben, müssen diese mit besonderer Sorgfalt gereinigt und gepflegt werden. Prophylaxe und gewissenhafte Nachsorge sind ein Schlüsselfaktor, um die unterstützenden Gewebe um die Implantate gesund zu erhalten. Nach Einheilung der Implantate und deren prothetischer Versorgung werden Patienten in der Zahnarztpraxis Bernd Vollmann und Kollegen in Gevelsberg von speziell ausgebildeten Prophylaxe-Fachkräften über wirkungsvolle Infektionsprävention und den Umgang mit geeigneten Pflegemitteln informiert. Diese Materialien - Interdentalbürsten, besondere Zahnbürsten oder Zahnseide / Superfloss - werden entsprechend der gewählten prothetischen Versorgung und der persönlichen Situation des Patienten ausgesucht. Schon bei der Planung der neuen Zähne / Prothetik wird die spätere Pflegemöglichkeit berücksichtigt, um das Risiko einer durch mangelnde Mundhygiene hervorgerufenen periimplantären Erkrankung zu minimieren.

Zu einer Implantat Prophylaxe gehören die regelmäßige Entfernung der harten und weichen bakteriellen Ablagerungen an Implantaten und deren Aufbauten. Die für die Reinigung verwendeten Instrumente dürfen die Implantate nicht beschädigen und die umgebenden Gewebe nicht verletzen. Auch der Zustand des Kieferknochens wird geprüft und dokumentiert. Die Untersuchung des periimplantären Gewebes (das Implantat umfassende Gewebe) ist die Grundlage bei der Nachsorge von Implantat - Patienten. Wie bei der Untersuchung von parodontalem Gewebe wird mit einer Sonde die Taschentiefe und die Blutungsneigung erfasst. Besonders Patienten, die zu parodontalen Erkrankungen neigen, müssen über das erhöhte Infektionsrisiko und die Konsequenzen einer Entzündung im periimplantären Gewebe informiert werden.